Simple

Yotam Ottolenghi
Simple. Das Kochbuch
Dorling Kindersley Verlag
2018
ISBN 978-3-8310-3583-0

Mit “Simple” hat Yotam Ottolenghi ein Kochbuch herausgebracht, das als Standardwerk in keiner Küche fehlen sollte. Ich bin große Freundin seiner Bücher. Wie er die verschiedenen Stile und Geschmäcker des Orients mit moderner europäischer Küche fusioniert, ist einfach großartig. Die 120 darin enthaltenen Gerichte zeichnen sich dadurch aus, dass sie mindestens in einer der folgendenden Hinsichten einfach sind:

S short on time
I 10 ingredients or less
M make ahead
P pantry
L lazy
E easier than you think

Sie sind also schnell zubereitet, haben wenig Zutaten, sind gut vorzubereiten, können aus Vorräten gekocht werden, haben wenig Zubereitungsschritte oder sind ganz einfach leichter als gedacht.

In unserem Kochbuchregal steht “Simple” bei den Basics. Und viele der Rezepte sind wirklich so einfach, dass man das Kochbuch gar nicht mehr aus dem Schrank ziehen muss, weil man sich alles nach dem ersten Kochen merken kann. Die meisten Sachen lassen sich auch gut abwandeln. Zum Beispiel habe ich das Harissa-Tofu nachgekocht (Kategorien I &S werden erfüllt).

Harissa Tofu.
Foto: Annabell Bils

Dies sollte eigentlich auf einem hellen Brot angerichtet werden, hatten wir aber nicht im Haus. Auf dunklem Vollkornbrot war es ebenfalls sehr, sehr lecker.

Es gibt aber auch Gerichte, deren Zutaten in ihrer Einfachheit so gut harmonieren, dass es schlicht der Knaller ist. Hier habe ich den gerösteteten Butternusskürbis gekocht (Kategorien I &M werden erfüllt). Weil ich zu dem Zeitpunkt gerade ein bisschen Diät gemacht habe, habe ich weniger Dolcelatte verwendet als angegeben war. Und jetzt sagt Ihr: “Ja, aber Butternuss, der ist so aufwändig, weil man ihn erst schälen muss.” Stimmt nicht. In diesem Rezept bleibt er mit Schale und die wird trotzdem weich. Mache ich jetzt immer so.

Gerösteter Butternusskürbis mit Linsen und Dolcelatte.
Foto: Annabell Bils

Letztes Rezept: Die Soba-Nudeln mit Limetten, Kardamom und Avocado. Sieht schön aus und geht schnell (Kategorien S & I werden erfüllt). Die meiste Arbeit hieran macht das Pulen der Kardamomschoten, ansonsten erfordert es überhaupt keine Übung oder besonderes handwerkliches Geschick. Und trotzdem ist es ein frisches Gericht, das zu essen Spaß macht.

Soba-Nudeln mit Limetten, Kardamom und Avocado.
Foto: Annabell Bils

“Simple” ist ein wunderbares Kochbuch, das ich auf jeden Fall empfehlen kann. Ich habe die englische Ausgabe, die in die Kapitel

  • Brunch
  • Raw veg (rohes Gemüse)
  • Cooked veg (gekochtes Gemüse)
  • Rice, grains, and pulses (Reis, Getreide und Hülsenfrüchte)
  • Noodles and pasta (Nudeln und Pasta)
  • Meat (Fleisch)
  • Seafood (Fisch) und
  • Dessert

aufgeteilt ist. Es enthält außerdem ein paar Vorschläge für (einfache) Mahlzeiten, aber auch für Festessen. Besonders toll ist die Liste der “Ottolenghi-Zutaten”, also alles, was man im Schrank haben sollte, um seine Gerichte zu kochen. Die sind zwar manchmal schwer zu bekommen – ich sage nur: Rosen-Harissa! – lohnen sich aber.

Eine schon recht großzügige Vorschau des Kochbuchs gibt es direkt beim DK Verlag.

Von mir gibt es dafür:5 out of 5 stars (5 / 5)

Schreibe einen Kommentar

16 − eins =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.